The Black Hoodie Blog
Ratgeber für Reisende

Wie kannst du dir das Langzeitreisen leisten?

Seit ich meinen schnuckeligen Blog angefangen habe und mit Menschen teile was ich so mache, hör’ ich immer wieder: “Ich würde ja auch gerne reisen, aber ich habe keine Kohle dafür”. Ja, da frage ich mich doch, ob du wirklich keine Kohle für eine Langzeitreise hast, oder du einfach deine Prioritäten im Leben anders bestimmst? Woran es auch immer liegen mag, in diesem Artikel lüfte ich meine geheime Einnahmequelle und werde dir gleichzeitig ein paar Tipps geben, wie du bewusster (ich mag das Wort “sparsam” irgendwie nicht) leben kannst. Das Wort “bewusst” hat so viel mehr zu sagen und bezieht sich auf dein komplettes Leben und die Lebenseinstellung.

So und nun wie kann ich mir denn meine Langzeitreisen leisten? Entgegengesetzt aller Erwartungen, finanzieren mich meine Eltern nicht und ich habe auch kein Sugar Daddy am Start, der mir die Reisen sponsert. Ich zähle auch kein Drogengeld in Unterwäsche an den Wochenenden. Ich arbeite einfach – ich weiß total langweilig. Seit dem ich 14 Jahre alt bin, arbeite ich. Angefangen habe ich als Zeitungsbotin. Ich sag’s dir: Scheiss Job! Mega anstrengend und unterbezahlt. Egal ob bei Regen und Schnee – die Zeitungen mussten raus. Ich weiß noch wie ich Tage zuvor die Zeitungen erst sortieren musste (die Werbungen in die eigentlich Zeitung legen), dabei war immer eine kleine Schüssel Wasser, damit man die Zeitungen umblättern konnte und nicht immer die Drucktinte im Mund hatte. Dann hatte ich auch nebenbei noch einen Putzjob, und dann irgendwann kam die Teilzeitstelle vom Edeka dazu. Dann irgendwann die Karriere als Pizzalieferantin. Währenddessen war ich Azubiene, und danach Studentin und Barkeeperin. Immer aber habe ich parallel mehrere Jobs gehabt. Warum ich schon so früh so viel gearbeitet habe? Mein Vater hat mir früh gezeigt, dass er mich nicht finanzieren wird – in keiner Hinsicht. Ein Dach über’m Kopf und warmes Essen auf’m Tisch hat er als seine Vaterpflichten verstanden. Alles andere musste ich mir selbst finanzieren. Was ich damals als unfair empfand, ist heute meine Stärke geworden und der Umgang mit Geld eine Selbstverständlichkeit. Ich bin ihm auch nicht mehr böse, sondern eher dankbar 😉 Ich habe so gelernt mich bewusster dafür zu entscheiden wofür ich mein Geld ausgeben will und wofür nicht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du auch Langzeiteisen gehen kannst – einfach so – wenn du nur die passende Lebenseinstellung hast und weißt in was du dein Geld gerne investieren willst. Wenn du die Wahl zwischen der Michael Kors Lederhandtasche (no offense Mrs. Kors!) oder einem One-Way Ticket nach Island hast, was würdest du dir aussuchen? Wenn du hier schon länger als 3 Sekunden zum Nachdenken brauchst, denke ich, dass du eventuell nicht für’s Langzeitreisen gemacht bist und dass dir die gewisse Motivation fehlt, um Geld bewusster auszugeben. Für Momente, nicht für Dinge. Denn darum geht es ja beim bewusster leben schließlich. Aber lass uns mal genauer ergründen, warum du “keine Kohle” für’s Reisen hast.

Warum du keine Kohle für Langzeitreisen hast

Du bist schlecht im Sparen

Let’s face it. Du bist einfach schlecht im sparen und erst recht schlecht im bewusster Konsumieren. Aber nicht verzagen. Ich glaube nicht, dass wir dafür geboren sind perfekte Sparfüchse zu sein, aber mit ein bisschen Mühe und Disziplin kriegt jeder das hin. Versuch’ jeden Monat einen bestimmten Betrag auf dein Sparbuch zu überweisen, so dass du nicht mehr ran kannst. Es gab Zeiten da hab ich es geschafft jeden Monat zwischen 500 € und 800 € zur Seite zu legen, damit ich nach Kanada kann. Das heisst in 6 Monaten hatte ich genug Geld zusammen, um durchzustarten.

Du gönnst dir zu teures Zeug

Screen Shot 2015-08-30 at 22.10.25

Wie ich eben schon gesagt habe, wenn du dir lieber eine Handtasche kaufen würdest als ein Flugticket, wirst du es nicht so leicht haben Geld bewusster bei Seite zu legen. Wenn ich heutzutage auf ein 400 € Preisschild für eine Hose von Designer X schaue, dann sehe ich nur einen Monat Leben in Thailand oder ein Flugticket nach New York. Wann auch immer du so ein teures Stück siehst, lass es einfach liegen und pack das Geld lieber auf dein Reisesparbuch. Im Leben geht es nicht darum Dinge zu kaufen, sondern das Leben mit unvergesslichen Momenten zu schmücken. Reisen ist für mich ein wichtiger Bestandteil, um diese gewissen Momente zu kreieren.

Du gönnst dir nutzloses Zeug

Screen Shot 2015-08-30 at 22.13.59

Hast du nicht auch schon öfter unentschlossen vor einem Oberteil gestanden so nach dem Motto: I like it, but I don’t love it? Und dennoch hast du es dir dann gekauft und nie wieder angezogen? So passiert es nämlich ganz schnell, dass dein Schrank voll mit unnützem Zeug ist und gleichzeitig dein Konto leerer. Wieso nicht einfach nur 5 Lieblingsstücke haben, und diese auch immer gerne anziehen wollen, anstelle von 15 Stücken, wovon du nur wirklich 5 anziehst. Weisst du wie ich das meine? Konsumiere bewusster, und reise mehr!

Du machst dir keine Gedanken andere Geldquellen zu finden

Deine Kreativität ist gefragt! Wenn du wirklich reisen willst und das für eine längere Zeit, dann brauchst du natürlich auch Kohle. Neben der Ausbildung oder dem regulärem 9 to 5 Job, solltest du andere Geldeinnahmequellen in Betracht ziehen. Wo kann ich noch Geld verdienen? Neben meinem Job als Projekt Manager, hab ich noch als Hostess gearbeitet, um genug Geld an die Seite legen zu können für meinen Traum nach Kanada zu gehen. Vielleicht aber bist du talentiert und kannst super gut zeichnen  und beherrscht die Adobe Produkte oder hast ein Händchen für die Fotografie? Dann versuch dich zu verbessern, um eventuell kleine Jobs annehmen zu können. Vielleicht als Hochzeitsfotograf oder als Grafik Designerin für kleine Flyer Aufträge? Es sind dir keine Grenzen gesetzt. Sei Kreativ!

Du kannst aber auch überlegen das Reisen mit arbeiten zu verbinden und gewisse Jobs annehmen, wenn du on Tour bist. Ich wollte nach Kanada und da für eine Weile bleiben, um noch einmal woanders als in Deutschland gelebt zu haben. Also habe ich mir das Work & Holiday Visum geholt, damit ich hier reisen und arbeiten kann. Du kannst aber auch noch andere Jobs annehmen, wie Englischlehrer sein in Südostasien oder einfache Jobs über Workaway.info suchen (hab nur gutes über diese Seite gehört!).

Du willst lieber für die Zukunft sparen

Zunächst einmal – das ehrt dich total. Wenn dir deine Zukunft am Herzen liegt und du lieber dafür in deinen Rentenfond/ Bausparvertrag investierst ist das auch total klasse. Aber ich kann das nicht. Noch nicht. Warum jetzt schon für die Rente, das Haus, die “imaginären” Kinder sparen, wenn du JETZT leben kannst? Ich will ja nicht den schwarzen Peter an die Wand malen, aber stell’ dir mal vor du wirst Morgen überfahren? Dann hockt dein erspartes Geld auf deinem Konto und du bist einfach weg und hattest gar nichts davon. Ich sage ja nicht, dass man gar nicht an die Zukunft denken soll, aber ich sage ganz klar, dass das JETZT wichtiger ist als alles andere. Be in the present and travel!

Du bist nicht bereit dezent zu reisen

Screen Shot 2015-08-30 at 22.18.35

All’ diese Tipps sind nichts Wert, wenn du nicht generell bereit bist dezenter zu reisen. Oh, du kannst es dir nicht vorstellen in einem Zimmer mit 8 Leuten zu schlafen? Oder du kannst dir nicht vorstellen 8h in einem Bus von A nach B durch ein Land zu reisen? Du gehst in kein Hotel unter 4 Sterne? Dann viel Spaß beim zu Hause bleiben und hör’ auf dich zu beschweren, dass du dir eine lange Auszeit nicht leisten kannst, denn offensichtlich bist du nicht ganz dafür gemacht (außer du bist Millionär und reist mit Privatjet, dann entschuldige bitte).

Wichtig! Eins musst du wissen, das wichtigste beim Reisen sind meiner Meinung nach eh nicht die Unterkünfte und Transportmittel, sondern die Kultur, die Menschen und die Sehenswürdigkeiten auf deinem Weg und das eigentliche Dasein.

Weniger ist mehr – Leb’ minimalistisch!

Processed with VSCOcam with m5 preset

Natürlich kann man nicht so einfach 600 € bis 800 € im Monat zur Seite legen wie ich, wenn man seine Lebenseinstellung nicht anpasst. Konsumier’ bewusster! Kein Handy-Vertrag, kein Fitnesstudio, kein immer auswärts essen oder sich die Nägel machen lassen oder regelmässig ins Solarium gehen (Hallo? Die Sonne ist umsonst!) und vielleicht eine kleinere Wohnung in Betracht ziehen oder sogar eine WG. Leb’ minimalistisch! Das gilt nicht nur von dem Moment an, wenn du eine Reise planst oder sogar auswandern willst, sondern eigentlich immer.

Bewusstes_Leben

Du wirst überrascht sein, wie gut es sich anfühlt, seinen Kleiderschrank zu reduzieren oder sogar die ganze Wohnung. Steve Jobs selbst hat in jungen Jahren auf den Minimalismus in seinem Haus gesetzt und so stand im Wohnzimmer eine Lampe und eine Stereoanlage. Mehr nicht. Das befreit die Seele und bringt mentale Klarheit. Deine Umgebung beeinflusst dich ständig und das mehr als du dir vorstellen kannst. Wenn deine Wohnung mit “Müll” zugepackt ist, dann widerspiegelt es sich auch in deiner Seele. Nehmen wir mal deinen Kleiderschrank als Beispiel. Wir treffen Tag für Tag unendlich viele Entscheidungen, darunter auch immer wieder “Was ziehe ich heute an?” oder “Passt das zu den Schuhen?” Das sind kleine Probleme, die wir uns selbst kreieren und die so gut wie keine eigentliche Auswirkung auf unseren Tag haben. Sie bedeuten sogar oftmals Stress. Hab’ lieber weniger, aber dafür genau das was du magst.

Kleinvieh macht auch Mist

Generell geht es beim bewusster Leben nicht wirklich um die großen Ausgaben. Nicht um den neuen Laptop, den du dir gerade gekauft hast, sondern eher um die kleinen Dinge. Die Taxifahrten nach einer durchzechten Nacht, die Starbucks Eskapaden, die Wochenendshopping Aktionen, sie alle läppern sich nun mal und am Ende des Monats stehst du mit leeren Taschen und riesigen Fragezeichen über deinem Kopf dar: “Wo ist meine Kohle hin?” Die meisten verfolgen das Ziel Geld zu machen, aber realisieren nicht wie wichtig es ist zu überwachen wo sie ihr Geld über all ausgeben.

Ich hoffe ich klang nicht zu sehr wie ein Klugscheißer, aber ich wollte dir nur mal aufzeigen wie ich die Dinge sehe und anpacke. Also wenn du wirklich reisen willst und das Ziel klar vor Augen hast, dann fang einfach mal an die richtigen Schritte zu unternehmen.

Arbeite, leb’ minimalistisch, konsumiere bewusst und vor allem sei und reise!

You Might Also Like...

10 Comments

  • Reply
    Mrs Globalicious
    August 31, 2015 at 11:42 am

    Toller Beitrag und tolle tipps!

    Ich habe vor kurzem meinen Besitz ebenfalls heruntergeschraubt und es fühlt sich einfach toll an. Ich spüre, wie mich weniger Besitz viel entspannter erscheinen lässt. Ich bin nicht mehr so gestresst wie früher und fühle mich befreiter.

    Zum Thema reisen gebe ich dir vollkommen recht. Wer prinzipiell sich nicht mit dem Gedanken anfreuden kann für seinen Wunsch vom Langzeitflügen Opfer zu bringen und Kompromisse einzugehen, wie sich wohl noch ewigkeiten Fragen, wie andere das wohl finanziell stemmen können. Das Prinzip ist ja eigentlich wirklich simpel. Ändere deine Lebenseinstellung und du wirst deinen Horizont erweitern.

    Liebe Grüße und viel Spaß in Canada.

    Doris
    http://www.mrsglobalicious.com

    • Reply
      Eireeen
      August 31, 2015 at 12:03 pm

      Hi Doris,

      hab vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ja, sehe ich genauso, manchmal muss man halt Kompromisse machen im Leben, um an seine Ziele zu kommen!
      Viel Spaß wo auch immer du steckst! <3

      Liebste Grüße
      Irene

  • Reply
    Shila
    September 6, 2015 at 1:06 pm

    Deine Tipps kann man in jeder Brigitte, Freundin oder joy lesen. Nichts Neues und nichts kreatives steckt dahinter. Sorry. Wenn du meinst wie du ja sagst, dass jeder sparen und Reisen kann dann frag ich mich, warum kann ich es oder viele andere von uns nicht? Du denkst auch wir frauen geben nur Geld für Michael Kors Taschen etc. Aus oder? In deinem Bericht sagst du jeder kann Reisen. Echt? Jeder? Ich würde dir raten mehr kreative Ideen zu liefern , da deine Ideen einfach nur logisch sind und jeder der zur Schule gegangen ist und studiert hat diese Ideen und Tipps liefern kann. Also warum machst du dir die Mühe so einen langweiligen bullshit zu bloggen, wenn jeder von uns die Antworten schon kennt? Da du ja eine Meisterin im sparen bist und dir somit viel leisten kannst dann würde ich dir raten. Bleib einfach zu Hause und Spende dein Geld für die Menschen, die es wirklich nötig haben. Denn so machen wir das und Reisen mit unserem ersparten nicht rum!

    • Reply
      Eireeen
      September 7, 2015 at 11:22 pm

      Hi Shila,

      Erst einmal danke dir, dass du dir so viel Mühe für deinen Kommentar gemacht hast und dass du meine Artikel gelesen hast. Ich würde mich, um ehrlich zu sein mega freuen, wenn man meine Tipps auch in der joy lesen könnte – danke. Natürlich glaube ich nicht, dass alle Frauen ihr Geld für Michael Kors Taschen ausgeben. Das ist nur ein überspitztes Beispiel und eine Metapher. Es geht nicht nur ums Sparen, sondern um ein bewussteres Leben weg vom Überkonsum und dem Materialismus. Wie auch immer, es ehrt dich sehr, dass du dein Geld an die Menschen spendest, die es wirklich nötig haben. Mach’ weiter so.

  • Reply
    Sylvia Odigie
    February 28, 2016 at 9:16 am

    Tolle Tipps! Man kann unheimlich viel sparen indem man bewusster lebt und merkt plötzlich, dass man auf sooo vieeles im Grunde verzichten kann. Ich habe meine Wohnung letztes Jahr aufgegeben und fast alles verkauft was ich besitze. Seitdem fühle ich mich einfach viel freier und habe auch Lust richtig viel unterwegs zu sein.

    • Reply
      Eireeen
      February 29, 2016 at 10:43 pm

      Hi Sylvia,

      Ich stimme dir voll und ganz zu! Dadurch, dass ich mit meinem Freund zusammen wohne geht es gut mit den Unterhaltungskosten, ansonsten wäre ich auch in eine WG gezogen. Ich mag kein Gerümpel und hab es lieber weniger in der Wohnung, dafür aber das was ich auch wirklich mag. Es ist echt befreiend.

      Liebe Grüße

  • Reply
    Laura
    March 24, 2016 at 9:54 am

    Ganz toller Artikel mit wertvollen Tipps. Das wird vielleicht einigen eine große Hilfe sein, um vielleicht auch in Zukunft Geld für eine Reise zu sparen.

    • Reply
      Eireeen
      March 26, 2016 at 2:28 am

      Hi Laura,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ja, es liegt vor allem an den kleinen Dingen, die ‘Mist’ machen und auf Dauer Geld kosten. Aber man kann viel machen, um zu sparen und um der Traumreise einen Schritt näher zu kommen.

      Liebe Grüße

      Irene

  • Reply
    Jasistime
    June 3, 2017 at 12:00 pm

    Ich mag deinen Beitrag. Dennoch finde ich, dass du etwas abwertend ” uns” nicht Langzeitreisenden schreibst.
    Ja, viele haben wohl die falsche Vorstellung wie man als Langzeitreisender WIRKLICH lebt. Aber wieso denn? Weil kaum jemand zeigt was es wirklich kostet, unterwegs zu sein ? Weil man Fotos von Traumstränden sieht, weil man daran denkt das ein Flug etc teuer ist. Für viele Menschen ist es schwer nachzuvollziehen das es in anderen Ländern wesentlich günstiger ist zu essen wenn man das auch möchte und nicht wie ein 0-8-15 Touri rumläuft.

    Bitte versteh mich nicht falsch, aber es wird auch einfach oft genug nur das gezeigt, was die Leute sehen wollen.
    Und damit ist meist nicht gemeint ” ich reise grade 8 h mit dem Bus von A nach B” oder “ich schlafe im 8-Mann-Schlafsaal”.
    Woher sollen die Leute das dann wissen?

    Ich bin durch Jacko Wusch auf deinen Beitrag gekommen. Und ich finde die Aktion einfach super mal genau aufzulisten was es wirklich kostet zu reisen.
    Viele wissen nicht dass z.B. dein Langzeitreisen was ganz anderes ist als ein TUI Urlaub- Mir eingeschlossen.
    Bis ich z.B. über Sandy und Benni über verschiedene Reisen und Möglichkeiten informiert wurde, konnte ich mir das auch alles nicht vorstellen!

    Ich find deine Fragen an den Leser gut, um herauszufinden “will ich das überhaupt”,
    Aber bitte werte das nicht ab, wenn jemand durch die allgemeinen gezeigten Fotos und Beiträge nunmal neidisch wird und sagt ” ich würde auch so gern”. Man zeigt ja nunmal auch nur die positiven Vorzüge…
    Oder zumindest die meisten..

    Ich les mich gern weiter hier durch,
    ich wollte es nur dennoch gern loswerden. Denn mich persönlich hat das ganze jetzt eher getroffen und es fühlt sich nicht nett an. Man möchte sich informieren wie ein Langzeitreisender es macht und wird motiviert zu überdenken ob es für einen selbst nich auch möglich wär zumindest eine größere Reise zu planen auch ohne mega Bankkonto.. und dann bekommt man so digital einen vorn Hut weil man eben bisher gewisse Dinge nicht berücksichtigt hat. Unwissendlich.

    Alles Gute weiterhin

    • Reply
      Irene
      June 4, 2017 at 9:38 pm

      Hi Alina,

      Erst einmal vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Das du dich negativ angesprochen fühlst tut mir leid – so sollte das natürlich nicht rüberkommen. Beim Schreiben provoziert man auch mal, um genau das anzuregen – eine Diskussion und Meinungsaustausch. Ich sehe das auch wie du. Oft wird einem nur gezeigt wie gut das Langezeitreisen ist und wie viel Spaß man hat, aber nie wie viel Arbeit hinter jedem Foto und jedem geschriebenen Wort steckt.

      Wenn ich es demnächst mal schaffe und loslege und dann für ein Jahr auf Weltreise gehe, werde ich mir Mühe geben ein reales Bild vom Reisen aufzuzeigen. Dazu gehören dann auch Kosten und Herausforderungen. Aber das kommt dann erst nächstes Jahr. Zur Zeit muss ich erst mal meine Visasituation klären und noch ein bisschen sparen 🙂

      Liebe Grüße

    Leave a Reply