The Black Hoodie Blog
Ratgeber für Reisende

Wie treffe ich die richtigen Reisevorbereitungen als Backpacking Anfänger?

Was ist wenn ich keinen Anschluss finde?

Was ist wenn ich ausgeraubt werde oder mir sonst was passiert?

Was ist wenn ich vom Affen gebissen werde und Tollwut bekomme?

Diese vielen „was ist, wenn“ negativ-Szenarien stellen sich sicher die meisten von uns, die vor einer großen Reise stehen oder die gerne reisen wollen, sich aber noch nicht ganz trauen.

Zählst du dazu?

Dann bist du hier genau richtig. Ich versuche dir in meiner Artikelreihe Wie treffe ich die richtigen Reisevorbereitungen als Backpacking Anfänger die Angst zu nehmen und dich so gut es geht auf die große Reise vorzubereiten.

Lektion Nummer 1 in diesem Sinne ist: Atme erst einmal tief ein und wieder aus.

Mach deinen Lieblingssong an, schnapp dir ein Glas Wein (oder Tee, was auch immer du im Haus hast) und entspann dich kurz. Du bist gerade dabei die Reise deines Lebens zu planen – das muss ja auch erst mal kurz gefeiert werden (whoop whoop).

Wie finde ich das richtige Land für mich?

Nach dem du dich entspannt hast, geht es ans Eingemachte.

Das richtige Land finden ist nicht so einfach, aber auch nicht wirklich schwer. Es gibt drei Variablen, die die Entscheidung für oder gegen ein Land erheblich beeinflussen. Da wären:

Geld.

Herzenswunsch.

Sicherheit/ Machbarkeit.

Geld

Zu einem wäre da die Geldfrage. Wie viel kann ich für die Reise ausgeben. Das ist ein wichtiger Faktor – ganz klar. Aber ich muss auch sagen, wenn du unbedingt in ein ganz bestimmtes Land möchtest und es dein Herzenswunsch ist, dann sollte „Geld“ dich nicht hindern.

Dann nämlich kannst du deine ganz Energie auf das Ziel fokussieren und dementsprechend sparen. So simple is that.

Außerdem macht dich jeder gesparte und eigne verdiente Euro, der dich näher an dein Ziel bringt, stolz wie Oskar und du wirst die Reise umso mehr wertschätzen und genießen.

Ein Land in Südostasien wie zum Beispiel Thailand ist unglaublich günstig in den Unterhaltungskosten (ich habe damals 600€ in einem Monat ausgegeben und gut gelebt), aber dafür kann der Flug relativ teuer werden, außer du reist für eine längere Zeit, dann lohnt sich das teure Flugticket wiederum.

Auf der anderen Seite ist eine Reise nach Neuseeland teuer (ich habe damals 1250€ in einem Monat ausgegeben und mich überwiegend von Dosenfutter ernährt) und kann auch nicht mit einem günstigen Flugpreis bestechen, aber vielleicht mit der Möglichkeit dort zu reisen und zu arbeiten (Work and Holiday Visa).

In Sachen Geld musst du abwägen was dein Konto zu lässt und was für andere alternative Optionen du hast, die dir helfen deine Kosten (Transport, Unterkunft, Verpflegung, Aktivitäten) niedrig zu halten wie zum Beispiel Woofing oder Couchsurfing.

Herzenswunsch

Ach ja, der Herzenswunsch.

Ich glaube, dass das eigentlich der wichtigste Faktor ist, der deine Entscheidung am meisten beeinflusst. Wir alle haben diesen einen magischen Ort, den wir schon immer mal besuchen wollten. Ich wollte damals schon immer mal nach Kalifornien, den American Dream hautnah erleben, also ab dahin.

Frag dich selbst wohin wolltest du schon immer reisen? Welches Land hat dich einfach schon immer fasziniert? Welche Kultur findest du besonders anziehend und welche Naturschönheiten besonders spannend?

Auf meiner Herzenswunsch-Liste steht als nächstes auf jeden Fall Bolivien an und die Uyuni Salzwüste. Oh mein Gott, mein Herz schmerzt jetzt schon bei dem Gedanken, dass es noch eine Weile dauert bis ich wieder richtig losziehen kann.

Beim Herzenswunsch kann dir eigentlich kein anderer außer dir selbst sagen wohin du sollst. Das musst du dir ganz alleine beantworten.

Sicherheit/ Machbarkeit

Ich mag das Thema Sicherheit eigentlich nicht so gerne durchkauen. Ich meine, wenn wir mal ehrlich sind, kann man das mit der Sicherheit vorher nie so richtig beantworten, außer es ist right in your face offensichtlich, dass sich das Zielland in einer politischen Krise befindet. Dann solltest du dort selbstverständlich nicht hinreisen.

Aber es gibt wiederum Orte über die alle schlecht denken, letztendlich jedoch ist der Ort nicht so gefährlich wie er in den Köpfen der Menschen ausgemalt wird.

Zum Beispiel hört man lauter Horrorgeschichten über Südamerika und die Drogen Kartelle und wer weiß nicht was. Aber ich hab eine wundervolle Freundin, die schon seit 16 Monaten alleine als Girl durch Südamerika tourt und eigentlich nur über die schönsten Begegnungen berichten kann.

Du musst ein gewisses Maß an instinktives und intuitives Denken mitbringen, um dich nicht in gefährliche Situationen zu bringen, so kann eigentlich jedes Land bereist werden.

Ich würde dir raten das Auswärtiges Amt abzuchecken. Da findet man viele zusätzliche Informationen über das Zielland deiner Wahl unter anderem Einreisebestimmungen (brauch ich ein Visum?).

Informiere dich über dein Zielland, aber mach dir nicht so viel Sorgen. Die Medien und auch das Auswärtige Amt tendieren dazu Dinge übertrieben darzustellen, natürlich um uns in erster Linie zu schützen, aber vor allem um sich selbst abzusichern in case es passiert dann doch was („Wir haben es euch doch gesagt“ #fingerhochzeig).

Und vor allem mach dich auch über soziale Do’s and Dont’s in dem Zielland schlau. Welche Körpersprache ist okay und was solltest du vermeiden?

In Thailand wird es als Beleidigung angesehen, wenn du mit deiner Fußsohle auf Menschen zeigst.

In Singapur ist das Kaugummi verbannt worden, also bring keins mit und definitiv kau kein Kaugummi in der Öffentlichkeit oder du landest im Gefängnis oder bekommst eine heftige Geldstrafe.

In Malaysia (und eigentlich auch in allen anderen Ländern in Südostasien) solltest du es als Frau vermeiden Mönche zu berühren. Selbst wenn es ausversehen passiert muss der Mönch durch ein aufwändiges Reinigungsritual gehen.

 Und so weiter…

Wie du siehst gibt es viele Dinge, die wir nicht wissen können, außer wir machen uns schlau. Also bitte erkundige dich gut über was okay ist und was nicht. Ich finde es ist das schlimmste, wenn die Locals dich als respektlosen Touristen wahrnehmen und nicht als die herzliche Backpackerin, die du ja eigentlich bist 🙂

Zu dem würde ich dir raten dich über die Viertel zu informieren, die nicht 100% sicher bei Nacht sind. Das kannst du ganz leicht vor Ort im Hostel erfragen.

Die größte Angst ist doch die vor der Ungewissheit. Wir wissen nicht was auf uns zu kommt und dieses Schwarze Loch macht uns Nervös – zu recht, ist ja auch instinktiv so.

Aber wenn du erst einmal in dem Land ankommst, dann wirst du realisieren, dass es alles nicht so schlimm ist und das Kirre machen unnötig war. Es ist zwar leichter gesagt als getan, aber du wirst schon sehen. Am Ende wird alles gut.

Benutze einfach deinen Verstand und entscheide aus dem Bauch heraus. Deine Instinkte sollten dich sicher an deinen Zielort bringen. Ich hab zum Beispiel immer darauf geachtet, dass ich nicht unbedingt im Dunklen zurück zu meinem Van gehe als ich alleine mit dem Van durch Neuseeland gereist bin. Das war so meine goldene Regel – vor allem aber auch, weil ich ein echter Schisser bin, wenn es um die Dunkelheit geht.

Wie buche ich meine Flüge?

Einmal das Traumland/ Traumländer ausgesucht geht es nun ans buchen. Wenn du Student, Schüler oder Azubi bist dann kann ich dir Statravel.de so was von ans Herz legen. Ich habe damals für den folgenden Flug ca. 1400€ bezahlt:

Hamburg – Bangkok – Bangkok – Christchurch – Auckland – Hamburg

Der Flug erstreckte sich über 3 Monate und war ein absolutes Schnäppchen, wenn man die Kilometer, die ich hinter mir gelassen habe, bedenkt. Plus, die Mitarbeiter dort sind unheimlich Service orientiert und können dir auch bei der Unterkunftssuche helfen.

Du kannst aber weniger komplizierte Flüge auch super selbst buchen. Wenn dir der Zeitraum relativ egal ist dann kann ich dir Skyscanner ans Herz legen. Meine liebe Freundin und Bloggerkollegin Jacko hat hierzu eine super einfache Step-by-Step Erklärung veröffentlicht, wie man an günstige Flüge via Skyscanner rankommt.

Ansonsten würde ich dir auch Fluege.de empfehlen. Über diese Website habe ich zum Beispiel auch meinen letzten Flug nach Kuba gebucht.

Ich bin ja ein schrecklich spontaner Mensch (buche auch schon mal nur 2 Tage vor Abflug) und das ist bei den Online Webseiten nicht empfehlenswert. Manchmal geht die Zahlung nicht durch und die Buchung wird storniert. Also plane genug Vorlaufzeit ein.

Ich würde auch definitiv verschiedene Deutsche Flughäfen ausprobieren und vergleichen. Du solltest auch verschiedene Wochentage als Abflugdatum eingeben. Oft sind Wochenendtage teurer als Abflüge unter der Woche.

Wie mache ich das mit der Unterkunft?

Diese Frage wird mir oft gestellt.

Und ich würde dir raten die ersten ein bis drei Unterkünfte vorher von Deutschland aus zu organisieren.

Zumindest sollte auf jeden Fall die erste Unterkunft fix sein.

Glaub mir, du wirst dir dankbar sein, wenn du dich im Vorfeld schon drum gekümmert hast. Nach einem 14h Flug (oder auch gerne mal mehr) hast du sicher kein Bock auf Hostel Hunt zu gehen.

Ich würde dir auch raten nicht mehr als drei Unterkünfte im Vorfeld zu buchen. Du willst flexibel sein. Es wird wahrscheinlich auch mal so sein, dass dir ein Ort besonders gut gefällt und du länger bleiben willst, oder auch ein Ort weniger gut gefällt und du früher weg willst.

Vielleicht aber auch hörst du von anderen Backpackern über diesen einen Ort, der dir vorher unbekannt war und der so unglaublich schön sein soll, dass du daraufhin alle Pläne umschmeißt.

Wenn du alleine reist würde ich dir definitiv Hostels empfehlen. Dafür einfach über Hostelworld.com nach Verfügbarkeiten suchen. In Südostasien habe ich nur darüber gebucht.

Wenn du mit mehreren reist oder auch mit deinem Partner in Crime, dann kann ich dir airbnb empfehlen. In Indonesien haben mein Freund und ich so die wunderschönsten Unterkünfte gefunden – ein Traum sag ich dir!

Also, was hält dich noch davon ab deine Traumreise zu starten?
Signatur_dunkler


PS: You like what you read?

Nimm Platz in meinem Wohnzimmer und abonniere meinen persönlichen Newsletter und bekomme meine exklusive Packliste zum Abhaken gleich dazu.

Ich bin dabei!

 

 

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply