The Black Hoodie Blog
Weltreise

Weltreise Planung – Der erste Schritt zum Glück

Wie geht man so etwas großes wie eine Weltreise überhaupt an?

Eigentlich stand diese Entscheidung schon seit meinem backpacking trip in Südostasien 2014 für mich fest. Inspiriert vom Leben außerhalb meines Tellerrandes und noch high von meinen ganzen Erlebnissen wusste ich, ich will noch einmal los und das obwohl ich noch kaum wieder Zuhause angekommen war.

Reisen macht süchtig. Die Spannung des Neuen, die dich immer umgibt, ist etwas ganz magisches, das dich so schnell nicht mehr los lässt. Zumindest ist es bei mir so.

Und nach jahrelangem sparen, gehe ich nun auf Weltreise und kann es selbst kaum noch fassen. Mensch, ich erfülle mir meinen Traum – endlich! Und mit meiner bevorstehenden Weltreise Planungsreihe will ich dir helfen deinem Traum von der großen Weltreise auch ein Stückchen näher zu kommen.

Was ist der erste Schritt für eine Weltreise Planung?

Was ist denn eigentlich der erste Schritt bei der Weltreise Planung? Womit fängt man nun wirklich an? Die Liste an sich ist endlos und voll gepackt mit organisatorischen und auch teilweise stressigen To-Do’s.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

Aber wie alles im Leben, fängt es mit Dir an.

Du musst den Willen haben, dir deinen Traum wirklich erfüllen zu wollen. Und damit meine ich, dass du ganz bewusst und mit klarer Entschlossenheit eine Entscheidung für deinen Traum treffen musst, denn ohne Entschlossenheit, wird jedes kleine Hindernis zu einer großen Barriere werden, an der du nicht mehr vorbeikommst.

Viele reden immer davon, “Ich würde das auch gerne irgendwann mal machen.” Aber warum sie daran scheitern liegt eigentlich ganz an ihnen selbst.

Wenn es holprig wird steigt man nicht aus, sondern schnallt sich an.

Soll ich oder lieber doch nicht? Zweifel sind ein ständiger Begleiter für uns Menschen und ganz groß schreit der Zweifel auf bei Dingen, die drastisch zu sein schein.

So ähnlich ist es dann auch bei der Weltreise. Was kann noch drastischer sein als sein ganzes Erspartes für nur eine Sache auszugeben? Sein Leben auf den Kopf zu stellen und alles hinter sich zu lassen – Freunde, Familie und alle Besitztümer. Das ist alles unheimlich beängstigend und ohne festen Entschluss, gewinnt der Zweifel in den brenzlichen Situationen schneller als man es eigentlich will.

Wenn du da zum Beispiel an die finanzielle Seite einer Weltreise denkst und zwar an den finanziellem Polster, das du dir erstmal aufbauen musst.

Wenn man spart, dann muss man auch verzichten können. Verzichten auf abenteuerliche Wochenenden und Ausflüge, auf das Essen gehen, auf das Feiern oder die Shopping Meile. Alles muss man zurück stecken können, damit man seinem Traum etwas näher rückt.

So was braucht Entschlossenheit. Ohne sie, kann dieses “finanzielle” Hindernis zu einer Barrier werden, die du leider nicht mehr überwinden kannst.

Und so fällst du dann wieder auf die Worte zurück, “Ich würde das auch gerne irgendwann mal machen” und wirst es aber nie.

An seine Sterblichkeit denken, um den Träumen näher zu kommen.

Ja, da hast du richtig gelesen. Der erste Schritt für die Weltreise und eigentlich für jedes große Ziel im Leben, ist es sich auch bewusst zu machen, dass man nur diese eine Chance hat sein Leben so zu gestalten, wie man es will. Man muss sein Leben wertschätzen, um das Beste draus machen zu wollen und seine Träume nicht länger aufzuschieben bis es zu spät ist. 

Diese Leben hier, das ist ganz alleine nur deins. Du bist der Autor und du kannst es so schreiben wie du es willst und solltest es auch so gestalten wie du es möchtest, denn “irgendwann” ist man nicht mehr. Deswegen schuldest du es dir, nur dir, dein Leben jetzt in die Hand zu nehmen und aus deinem Traum einen echten Plan zu machen. 

Zweifel an deinen Zweifeln

Und wenn dann mal wieder die Zweifel um die Ecke rufen, dann hebst du deinen Kopf und denkst daran, dass du nur dieses eine Leben hast.

Zweifel #1 Was ist mit dem Finanziellen?

Ja klar, das ist die größte Angst. Geld. Beziehungsweise kein Geld zu haben. Viele überschätzen aber auch wie teuer so eine Reise wirklich ist. Wenn du dir erstmal im klaren wirst, wieviel Geld du wirklich brauchst, wirst du sehen, dass es gar nicht so schwierig ist. 

Nomadic Matt hat es schafft mit nur $50USD pro Tag zu reisen. Darüber hat er sogar ein Buch geschrieben, das alle möglichen Tips und Tricks beinhaltet. 

Das heißt du brauchst theoretisch $18.250USD (=16.536,32€) für ein Jahr Weltreise. Eine Summe, die in 1-3 Jahren sparen eigentlich geregelt sein sollte, wenn du wirklich entschlossen bist. 

Zweifel #2 Was ist mit meiner Karriere?

Im Durchschnitt startet man seine Karriere so richtig Ende 20 und arbeitet bis man 67 Jahre alt ist. Das heißt, dass du ungefähr 40 Jahre im Arbeitsleben stecken wirst. 40 Jahre ist eine lange Zeit. 

Wenn du dir dann vor Augen führst, dass du eine Auszeit für ein Jahr einlegen willst, dann ist das 1 Jahr von 40 Jahren. Was dann so viel heißt wie, dass du “nur” noch 39 Jahre Zeit hast deine Karriere zu verfolgen. 

Auf ein ganzes Leben bezogen ist das doch eigentlich ein Witz, oder? Also warum es dann nicht wagen?

Das schlimmste was es bedeuten könnte wäre die Verspätung einer Beförderung. Sobald du wieder da bist, kannst du theoretisch richtig Gas geben und das eine Jahr wieder aufholen und auf die nächste Beförderung hin arbeiten.

Zudem finde ich, dass die Arbeitswelt sich zunehmen verändert. Viele finden es sogar bewundernswert so einen Schritt zu wagen und vor allem mutig und selbstbewusst. Charakteristiken, die dich als einen guten Kandidaten einstufen sollten.

Zweifel #3 Was ist, wenn alles schief geht?

Ja gut, Karriere regelt sich schon, das mit dem Geld auch, aber wenn alles schief geht, ja das ist irgendwie die schlimmste Befürchtung. Was macht man dann?

Erst einmal ist jeder Fehlschlag im Leben eine Lektion. Alles um dich herum passiert, damit du etwas lernst. Eine Moral, eine Lektion was auch immer es ist, das Universum schickt es dir, damit du eine wichtige Lehre für deinen persönlichen Weg ziehen kannst.

Und dementsprechend in dem Fall der Fälle, dass es dir nicht gefällt und dass alles irgendwie nicht passt und schief geht, dann kannst du immer nach Hause kommen. No big deal. Plus, du hättest dann auch noch ein kleines finanzielles Polster von deinen unberührten Ressourcen.

Gewissheit ist immer besser als die quälende Ungewissheit.

Dazu kommt noch, dass du dann auch die Gewissheit hast, dass eine Weltreise nicht dein Ding ist. Vielleicht hast du es dir irgendwie alles anders vorgestellt.

Okay, kein Problem.

Immerhin weißt du es dann und kannst beruhigt wieder in deine gewohnte Umgebung gehen.

Warum zweifeln wir oft an uns selbst?

Zweifel sind dazu da uns vor Dummheiten zu schützen. Sie haben an und für sich einen positiven Zweck. Nur liegt es an uns genau hinzuhören und herauszuhören, ob die Zweifel Hand und Fuss haben oder aus der Angst heraus entstanden sind. 

Den ersten Schritt in Richtung Weltreise-Glück findet man nicht durch Zweifel, sondern durch Mut an sich zu glauben und Entschlossenheit. Nur so kannst du aus dem “irgendwann mal” ein “heute” machen. 

 

 

No Comments

Leave a Reply