The Black Hoodie Blog
Kuba

Entdecke meine Kuba Highlights bevor es zu spät ist

Bevor es zu spät ist noch schnell nach Kuba! So ging es den meisten Backpacker, die wir auf unserer Reise durch Kuba getroffen haben.

Kuba und Amerika haben sich wieder angenähert und die Tourismusbranche boomt.

Wieso fragst du dich?

Na, weil alle Angst haben, dass Kuba amerikanisiert wird und demnächst an jeder Ecke ein McDonalds oder Kentucky Fried Chicken steht. Ein Kubaner hat nämlich noch nie in seinem Leben einen Big Mac genießen dürfen und wenn wir mal ehrlich sind hat er da auch nichts verpasst.

Also schnell nach Kuba mit dir, um das echte Kuba zu genießen! Und damit du nicht so planlos umherirrst gebe ich dir hier meine persönlichen Highlights aus Kuba preis, die du definitiv nicht verpassen darfst.


Überblick:

1.Havanna
2.Viñales
3.Trinidad


 

1. Havanna, du schöne Perle

Havanna-Balkon-Fassade

Bunte Häuserfassaden in Havanna

Alte Gassen, belebte Balkone, sexy Oldtimer auf den Straßen und die pralle Sonne: Das alles und noch ein bisschen mehr ist Havanna für mich.

Ich hab mich seit Day One in die Stadt verliebt. Eine unglaublich belebte Stadt. Gewöhn dich schon gleich an den intensiven Geruch der Abgase, der aus dem Auspuff der Oldtimer kommt. Ein Katalysator? Que?
Die alten Wagen haben so was nicht. Es ist ein reines Wunder und dem Werkel-Talent des Kubaners zu verdanken, dass die Kisten überhaupt noch fahren.

Als ich die Stadtgrenzen Havannas überquere und aus dem Busfenster schaue muss ich lächeln. Havanna ist wirklich so wie ich es mir vorgestellt habe, nur noch ein bisschen besser. Ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe Kuba zu bereisen. Ich bin glücklich.

Casa-Particular-Havanna

Das war der Flur in unserer ersten Casa Particular in Havanna (Geil, oder?)

Kaum in meiner Casa Particular angekommen mach ich mich frisch und geh wieder raus. Die Stadt sehen, entdecken und fühlen. Ich bin High. Reisehigh. Ich gehe direkt in ein Café und besorge mir was zu essen. Dort lerne ich Paulo kennen, der Danzel Washington verdammt ähnlich sieht. Ich versuche es ihm mitzuteilen. Mit gebrochenem Spanisch, Händen und Füßen und doch versteht er mich nicht. Er lächelt freundlich und wir „unterhalten“ uns lieber über einfache Themen. Wie schön Kuba ist, wie toll Havana ist, wie gut das Wetter ist. Ein netter Kerl – der Paulo.

Transport (innerhalb der Stadt)

Ich will weiterziehen und das natürlich am liebsten in einem der Oldtimer. Hier hast du die Wahl zwischen einer richtig alten Kiste, der man ihr alter ansieht, einem Oldtimer, der gut in Schuss gehalten ist und einem regulären gelben Taxi (gehört dem Staat).

Die richtig alten Kisten, die auch so aussehen, sind oftmals sogenannte Taxi Collectivo. Das Taxi Collectivo ist eine Art Mitfahrgelegenheit, da du dir das Taxi mit mehreren teilst. Da kostet eine Strecke von 10 Minuten 1 CUC.

Dann gibt es da die regulären gelben Taxen. Da kostet eine Fahrt von 10 Minuten 5 CUC.

Und zu guter Letzt gibt es da noch die fancy Schlitten, die total gut in Schuss gehalten sind. Da kann eine private Fahrt von 10 Minuten bis zu 20 CUC kosten.

Also achte immer worauf du dich einlässt und da niemand die Katze im Sack kaufen will, rate ich dir alle Preise vorher abzuklären bevor du in den Wagen einsteigst, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Ich entscheide mich für das Taxi Collectivo (genau richtig für mich Sparfuchs) und fahre mit vier Kubanern weiter in Richtung Havanna Viejo. Der eine steigt an einem Krankenhaus aus, der andere wird irgendwo auf der Straße rausgelassen und die anderen steigen mit mir am El Capitolio aus. Zu Fuß erkundige ich weiterhin die Gassen Havanas.

Sehenswürdigkeiten

El-Capitolio-Havanna

El Capitolio, Ausblick aus einer Seitengasse

Ich lande letztendlich in Havanna Viejo. Ein traumhafter alter Stadtkern und ein Must-See für dich. Alleine nur durch diese Gassen zu laufen ist ein purer Genuss für mich. Alles mitnehmen was geht, alles sehen und wahrnehmen – das mache ich am liebsten zu Fuß.

Von überall tönt Musik hervor. In Kuba wird ausschließlich Reggeaton oder die Klassiker von Bueno Vista Social Club gespielt. In allen Ecken verkaufen die Kubaner selbstgemachte Kunstwerke. Ob gemalt, geschnitzt oder gehäkelt – du kannst hier alles finden.

Street-Sales-Shop-Havanna

Souvenir Shop in Havanna

Von Havanna Viejo kannst du alle anderen schönen Plätze super zu Fuß erreichen. Also auf mit dir nach Plaza de Armas, Plaza de San Francisco und Plaza Viejo oder wohin es dich und dein Herz auch immer verschlägt.

Havanna-Gassen

Ich liebe Havannas Gassen

Havanna-Gassen-Männer-Spielen

Männer am Brettspiel

Mein Tipp für Havanna

Havanna_Plaza_de_Revolucion

Plaza de Revolucion (ein perfekter Shot aus dem Tourbus)

Spring auf den roten Tourbus, nimm oben Patz auf dem Doppeldecker und genieße eine 45 Minuten Fahrt durch Havanna für nur 5 CUC. Machbar finde ich. Neben interessanten Plätzen wie Plaza de Revolucion fährt der Bus aber leider auch an einigen kommerziellen Plätzen vorbei. Der Bus hält dann zum Beispiel an einem Aquarium, einem Shopping Center oder auch an einem Restaurant. War am Ende ein bisschen nervig, aber für 5 CUC siehst du dann auch viel.

Essen

Durch die generelle Ressourcen Knappheit in Kuba sind die Mahlzeiten einfach gehalten. Es werden nur wenig Gewürze benutzt. Nicht unbedingt ein kulinarisches Paradies und schon gar nicht zu vergleichen mit der aufregenden Küche in Thailand.

Aber wenn du Glück hast kannst du der gähnenden Langeweile auf deinem Teller wenigstens ein bisschen entfliehen, wenn du in die folgenden Restaurants probierst:

  • El Chuchello
  • Jardin del Orientes
  • 5 Esquinas Trattoria

2. Viñales, das grüne Paradies

Kuba-Vinales-Pferd

Wunderschöne unberührte Natur in Viñales

Viñales ist eine kleine Stadt der Provinz Pinar del Rio südlich von Havanna. Berühmt ist Viñales vor allem für die wahnsinnig grüne Landschaft der Viñales Valley. Die Valley ist so schön, dass sie sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Transport

Um von Havanna nach Viñales zu kommen kannst du entweder mit dem Bus der Busgesellschaft Viazul fahren oder dem Taxi Collectivo. Da die Busse total überfüllt waren für die nächsten Tage, habe ich mit meinem Freund zusammen 40 CUC (20 CUC pro Person) für die 2,5 Stunden Fahrt mit dem Taxi Collectivo ausgegeben.

Ich glaube, wenn ich mich richtig erinnere hätte es mit dem Bus nur 12 CUC gekostet, aber da wir nicht so viel Zeit hatten mussten wir uns dann für die teurere Variante entscheiden.

Sehenswürdigkeiten

Kuba_Vinales_Berge

Viñales Valley

Vinales_Farmer

Fleißige Bauern in Viñales

Eine Wanderung durch die Viñales Valley ist ein absolutes Muss und eigentlich auch das Einzige Muss in Viñales. Denn viel mehr ist dort nicht los. Aber dafür ist es wunderschön. Die kleine Stadt hat sich entlang einer Hauptstraße gebildet und links und rechts findest du Cafés, Restaurants und auch das sogenannte Kulturzentrum der Stadt (eigentlich ist es eine Bar), in der abends immer die Puppen tanzen.

Wir haben eine private Wanderung für 20 CUC pro Person gebucht und sind durch die Valley gewandert. Auf dem Weg triffst du dann Bauern auf ihren Kutschen und kubanische Cowboys (so nenne ich sie jetzt einfach mal). Du siehst super viel grün, Mango Bäume, Bananen Stauden und Tabakplantagen. Du siehst Kühe, Schweine, Pferde und Felder auf denen Bauern arbeiten. Das ganze ist dann umgeben von einer beeindruckenden Bergkette am Horizont. Ein schönes und sehr friedliches Bild. Ein Traum.

Vinales-tabakhaus

Tabak Haus

Die Tour hatte ihren Höhepunkt in der Tabakplantage, die von einer Familie geführt wird. Du bekommst dort eine 100% ökologische kubanische Zigarre geschenkt, die von Hand geerntet und produziert worden ist. Wie es schmeckt? Geht so. Für mich war das nichts, aber immerhin eine Erfahrung wert. Die Familie erzählt dann auch was zu der Produktion und dass die Regierung 90% der Ernte bekommt (crazy, oder?).

Vinales-Felder

Die volle Ladung Naturlandschaft in Viñales

Die nächste Station ist die Kaffeeplantage. Du kannst dann dort vor Ort starken Kaffee genießen und bekommst etwas zur Produktion erzählt. Auch hier ist der Kaffee 100% öko. Keine Chemikalien whatsoever. Etwas, dass ich persönlich ja super finde.

Dann endet die Tour quasi an einer Höhle, deren Eintritt dann noch einmal 3 CUC kostet (natürlich nochmal extra zahlen). Das besondere an der Höhle war, dass viele Formierungen der Steine verschiedenen Tieren ähnelten. Du kannst so Schlangen, Affen, Krokodile aus Stein entdecken.

Mein Tipp für Viñales

Ehrlich gesagt war die Tour geht so. Man hätte das alles auch locker alleine und ohne Tourguide machen können. Alle drei Stationen (Tabakplantage, Kaffeeplantage, Höhle) waren überfüllt und haben vielleicht alle zusammen 30 Minuten gedauert im Vergleich zur gesamten Wanderung von 4 Stunden.

Ich würde sagen du gehst alleine los, dafür musst du einfach an der Hauptstraße in Richtung Tankstelle hochlaufen und an der Tankstelle nach links abbiegen. Von da bis zum Ende laufen und einfach rechts den Wanderweg hoch. Auf dem Weg wirst du so einige kubanische Cowboys und Bauern treffen. Du kannst sie im worst case nach dem Weg fragen. So macht die Wanderung ohne Guide mehr Spaß finde ich, da sie einen abenteuerlichen Touch bekommt.

Essen

Casa-Particular-Frühstück

Unser Frühstück in der Casa Particular

Eigentlich waren alle Restaurants, die wir hier ausprobiert haben okay. Also von daher lege ich dir eine andere Empfehlung ans Herz. Lass dich doch mal lecker und typisch kubanisch von deinen Gastgebern der Casa Particular bekochen? Für nur 10 CUC bekommst du ein 2-Gänge Menü deiner Wahl frisch zubereitet. Auf diese Weise kannst du die kubanische Familie auch noch einmal unterstützen. Für 5 CUC kannst du dir auch ein kubanisches Frühstück gönnen (mit Obst, Eiern und Weißbrot, Tee, Kaffee und frisch gepressten Saft).

3. Trinidad, die verschlafene Stadt

Processed with VSCO with c1 preset

Gassen in Trinidad

Hach, Trinidad ist einfach herrlich. Die kleine Stadt liegt mehr oder weniger im Zentrum von Kuba auf dem Südlichen Küstenstreife und ist ein Muss für dich. Die Straßen der Stadt bestehen nur aus Kopfsteinpflastern. Auf der Erkundungstour durch die kleine Stadt begegnest Kutschen und weiteren kubanischen Cowboys.

Kubanischer Cowboy

Kubanischer Cowboy

Manche Viertel in Trinidad sind aber auch stark von Armut geprägt und du wirst hin und wieder nach Geld, Kleidung oder sogar nach Seife und Buntstiften gefragt. Hätte ich das eher gewusst, hätte ich mich mit Stiften für die Kids und Seife voll gepackt. Ich meine wir sprechen hier von Bedarfsmittel der Grundhygiene! Das müsste eigentlich für jeden zur Verfügung stehen. Deswegen meine Empfehlung: Nimm ein paar T-Shirts mit, die du nicht anziehst, Seife oder Buntstifte und verschenk sie. Das nimmt nicht viel Platz im Backpack weg und du bereitest jemanden anderen eine Riesen Freude!

Transport

Nach dem wir Viñales in vollen Zügen genossen haben, ging es dann weiter nach Trinidad. Wieder waren die Busse ausgebucht und somit sind wir dann mit einem Taxi Collectivo weiter in das 495km entfernte Trinidad gefahren. Die Fahrt mit dem geteilten Taxi kostet 35 CUC pro Person.

Du wirst dann das Auto wechseln müssen – mehrfach. Die Fahrer sprechen sich untereinander ab und niemand hat Lust und kennt sich gut genug aus, um die 6-Stunden Strecke komplett zu fahren. Ich kam mir vor wie illegales Gut, weil wir letztendlich drei Mal den Wagen wechseln mussten, aber am Ende ist alles gut gegangen und wir gut in Trinidad angekommen.

Sehenswürdigkeiten

Aussicht a

Aussicht vom Convento de San Francisco de Asis

Das darfst du dir nicht entgehen lassen – der Turm des Convento de San Francisco de Asis. Für nur 1 CUC kannst du ganz rauf gehen und die schöne Stadt von oben genießen. Eine wunderbare Aussicht mit absolutem Verlieb-Dich-Faktor.

Ansonsten kannst du die kleine Stadt super zu Fuß erkunden. Abends kannst du den Tag genüsslich auf den Treppen zur Casa de la Musica ausklingen lassen. Dort gibt es live-Musik, Getränke und viel Rummel.

Souvenir Shop

Souvenir Shop

Mein Tipp für Trinidad

Trinidad_Funkturm_Aussicht

Aussicht aus der Radio-Station in Trinidad

Kurz vor dem Sonnenuntergang solltest du dich auf dem dem Weg zur alten Radio-Station machen. Die Reise dauert nicht lang und die Aussicht ist ein wahrer Motivator – sie wird immer besser, je höher du gehst. Sobald du oben angekommen bist, kommt dir ein netter Wächter entgegen und führt dich an den obersten Punkt: Auf das Dach des Gebäudes. Eine Wahnsinnsaussicht. Dort erzählt er dir etwas zu Trinidad’s Geschichte. Welche eigentlich recht traurig und dunkel ist.

Sonnenuntergang-Trinidad

Sonnenuntergang an der Radio Station

Damals war Kuba durch die Sklaverei geprägt und Trinidad war eine Produktionsstätte für Rohrzucker, dementsprechend wurde viel Sklaverei betrieben. Er hat uns auch von einer Legende erzählt über einen Schatz, der irgendwo in Trinidad vergraben ist. Viele haben ihn vergebens gesucht und die Legende besagt, dass nur derjenige, der einen Packt mit dem Teufel eingeht, den Schatz finden wird. Im Umkehrschluss muss derjenige dann sein erstgeborenes Kind an den Teufel geben – Creepy, oder? Ich war fasziniert von der Geschichte und hatte Gänsehaut. Am Ende haben wir dem freundlichen Wächter auch ein bisschen Trinkgeld als Dankeschön für die vielen Informationen gegeben.

Essen

El Rintintin ist das Stichwort. So heißt die kleine Rooftop Bar mit live-Musik. Die Band spielt einen Mix aus Bueno Vista Social Club Klassikern und kubanisch-neu-interpretierten Songs. Der Lead Sänger kann die Hüften schwingen und hat eine schöne raue Stimme. Die Kellner dort sind service orientiert und freundlich (den einen Kellner hätte ich am liebsten gefragt, ob wir Freunde sein können – so sympathisch und lieb fand ich ihn). Und das Essen ist gut.

Processed with VSCO with c1 preset

Die besten Tapas gibt es hier

Dann gibt es da noch eine Tapas Bar (La Botija) oder besser gesagt DIE Tapas Bar. Ich hab schon lange nicht mehr so gut und gleichzeitig günstig gegessen wie dort.

 

Und wann reist du nach Kuba?

Signatur_dunkler


PS: You like what you see?

Nimm Platz in meinem Wohnzimmer und abonniere meinen persönlichen Newsletter und bekomme meine exklusive Packliste zum Abhaken gleich dazu.

Ich bin dabei!

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Lea
    March 13, 2017 at 4:38 pm

    Hey Irene!

    Schöner Blog Eintrag! 🙂

    Eine Freundin und ich planen im Mai nach Kuba zu düsen, und sind momentan also auf der Suche nach allen möglichen Tipps. Wobei wir dabei immer noch ziemlich unabhängig und spontan bleiben wollen, mal gucken wie wir’s am Ende dann gestalten.. Auf jedenfall, meine Frage an dich: Wie hieß denn tu casa particular in Havanna? Das sieht schon ganz nice aus! Und wie viele Tage habt ihr so pro Ort verbracht?

    Liebe Grüße
    Lea 🙂

    • Reply
      Irene
      March 18, 2017 at 8:00 pm

      Hi Lea,

      Freut mich, dass dir der Blog gefällt! Ja also ich würde an eurer Stelle wenigstens das 1/3 eurer Reise planen. Also Unterkunft und Zielorte sollten feststehen. Ist sonst ein wenig stressig zu suchen mit nur limitiertem Internetzugang. An die Casa kann ich mich leider nicht mehr erinnern und wir haben die auch nur über die Webseite bekommen, die ich in meinem Artikel hier erwähnt habe:

      http://theblackhoodieblog.com/alles-was-du-fur-die-rundreise-durch-kuba-wissen-musst

      Liebe Grüße

      Irene

  • Reply
    Kubareisender
    May 30, 2017 at 2:55 pm

    Hi Irene,

    Dass demnächst ein Mc Donalds oder KFC in Havanna aufmacht war auch unsere Horrorvision. Deshalb flogen wir dieses Frühjahr nach Kuba. Obwohl es bereits sehr touristisch ist, ist es doch immer noch authentisch. Ich hoffe das bleibt so, auch wenn sich das Land allmählich weiter öffnet. In Viñales waren wir übrigens auch. Viele deiner Bilder erinnern mich positiv an unsere eigene Kubareise 🙂

    • Reply
      Irene
      June 4, 2017 at 9:29 pm

      Hi there,

      Das freut mich, dass ihr es geschafft habt und nach Kuba geflogen seid. Ich habe auch nur gute Erinnerungen an die Reise. Ein echt spannendes Land.

      LG

    Leave a Reply