The Black Hoodie Blog
Oman

Oman Roadtrip Guide inkl. Route, Sehenswürdigkeiten & Kosten

Oman hat mir ein Stückweit das Herz geklaut.

Wilde Kamele, endlose Wüste, Datteln und gerösteter tiefschmeckender Kaffee. Oman hat mich nicht nur mit seiner Gastfreundlichkeit überzeugt, sondern auch durch die Anreize verschiedener Sinne.

Die Souks, so nennt man die Märkte in Oman, sind durch einen moschusartigen Weihrauch Geruch geprägt. Deine Geruchssinne werden erst einmal getestet. Die einen lieben es die anderen nicht. 

Weihrauch ist Teil einer langanhaltenden Tradition und war damals genauso viel wert wie Gold (verrückt, oder?). Er wurde nicht nur als Perfume eingesetzt sondern auch als Wundermittel. 

Solche kleine Traditionen und Entdeckungen machen Oman so spannend und so reich an Kultur und Geschichte. 

Wir waren im Februar dort – das Wetter war perfekt. In diesem Artikel erfährst du alles über die besten Sehenswürdigkeiten, unsere Route und Kosten in Oman. 

Und am besten bereist man den Oman mit einem Mietwagen, denn öffentliche Verkehrsmittel gibt es nicht.


Inhaltsverzeichnis:


A) Der Mietwagen: Alles was du wissen musst für einen Roadtrip in Oman

Das Reisen ohne eigenes Auto im Oman erweist sich als schwierig. Und wenn es um einen Mietwagen in einem fremden Land geht, stellt man sich schon etliche Fragen.

Werde ich mit dem Verkehr klar kommen? Was muss ich bei der Autoübergabe beachten? Was für ein Auto macht denn überhaupt am meisten Sinn für ein Land wie Oman?

Der Verkehr und die Straßenqualität

Strassen in Oman

Alles eigentlich wie in Deutschland muss ich sagen. In den Städten wie Muskat ist schon viel los, aber echt machbar. In den letzten Jahren hat der erst kürzlich verstorbene Sultan mächtig was für’s Land getan und vor allem für die Tourismusbranche.

Somit hat er auch dafür gesorgt, dass es gut gewartete Straßen und Autobahnen gibt.

Zum Vergleich, ich fand die Straßen auf Koh Phangan total gefährlich. Super viele Schlaglöcher und viel Schlamm und Dreck auf den Straßen, die schnell mal Grund für eine Rutschpartie werden können.

Im Oman verlief alles ohne Probleme. Und ich muss gestehen, ich war schon mega nervös über das Fahren in Oman, da das Land angeblich die tödlichsten Statistiken hat im Bezug auf Autounfälle, was ich jetzt im Nachhinein sehr überraschend finde.

Das GPS

Strassen in Oman

Absolut notwendig fanden wir und haben uns einfach über Airalo eine E-Sim Card geholt und hatten so Internet über das Handy, das wir dann genutzt haben, um rumzukommen.

Und wenn du schon dabei bist, solltest du dir auch eine Powerbank holen. Damit kannst du dann auch dein Handy und sogar Laptop aufladen, falls du eine zeitlang keinen Strom auf reisen hast. Die Powerbank war ein echter Lebensretter für uns bei dem Roadtrip, da der USB Anschluss im Auto kaum Strom abgegeben hat und das Handy sonst nicht richtig aufgeladen werden konnte.

Das Auto

Also, da wir uns einen kleinen Traum erfüllt haben und eine Nacht in der Wüste verbracht haben, mussten wir uns auf jeden Fall einen Wagen mit 4-Rad Antrieb holen. Nur so kann man durch die Sanddünen flitzen ohne Ärger zu bekommen und stecken zu bleiben.

Wenn es aber für dich nicht in die Wüste geht muss ich sagen, dass ein Wagen einer kleineren Klasse ohne 4-Rad Antrieb voll okay ist.

Abholung und Abgabe

Wir haben uns das Auto über Europcar am Muskat Flughafen besorgt. Wir wollten hier bei einem Anbieter mieten, den wir schon kannten und schon vorher gemietet haben. In Kanada hatten wir nie irgendwelche Probleme mit dem Anbieter und sind ihm dann auch treu geblieben.

Bei der Abholung musst du nur wissen, mussten wir ein Deposit hinterlassen. Die Summe wird auf deiner Kreditkarte festgehalten und wieder frei gelöst, wenn du das Auto ohne Schäden wieder bringst. Das ist ganz normal und wir hatten noch nie Probleme mit dem Prozess.

Wenn du das Auto bekommst, bekommst du einen Zettel mit der Abbildung des Autos. Anhand des Zettels, solltest du das Auto gründlich auf Schäden (Kratzer, Beulen), die vorher anstanden sein könnten, überprüfen und Markierungen vornehmen, die diese Schäden bestätigen. Das ist quasi deine Chance dich abzusichern und zu bestätigen, dass die kleineren Schäden nicht durch dich entstanden sind. Ich persönlich mache noch Fotos und Videos vom Auto. Der Anbieter behält das Original und du die Kopie.

Wenn du dann wieder ankommst, wir eine Angestellte des Anbieters das Auto dann noch mal anhand der markierten Abbildung überprüfen. Das geht alles super schnell und ohne Probleme.

B) Die Roadtrip Route: Oman in 5 Tagen

Oman Route

#1 Muskat

Muskat habe ich mir persönlich ein wenig anders vorgestellt. Ich dachte an Mokka, kleine Gebäude, Moscheen und viele Palmen. Die Moscheen haben mich ich nicht enttäuscht, aber alles anderes war ein wenig anders als gedacht.

Muskat ist eine riesige Stadt und man kann nichts zu Fuß erreichen. Du bist abhängig von den Taxifahrern, wenn du kein eigenes Auto hast. Es gibt kein Taximeter und alles ist eine Sache der Verhandlung.

Viele Taxis bieten eine Pauschale an, damit du an alle Sehenswürdigkeiten kommst. Sie warten dann auch an den jeweiligen Sehenswürdigkeiten auf dich, damit du dich in Ruhe umschauen kannst.

So kannst du dann alle Sehenswürdigkeiten in Muskat für 10 – 20 OMR abfahren. Das sind umgerechten ungefähr 24€ – 48€. Alles abhängig von deinem Verhandlungstalent und davon wie viele Sehenswürdigkeiten du sehen willst.

#1.1 Mutrah Souq

Mutrah Souq, Oman

Der Markt liegt direkt am Golf von Oman am Hafen, der auch die perfekte Anlegestelle für die großen Kreuzfahrtschiffe ist. Der Mutrah Souq ist der älteste Markt in Oman und wird auf ungefähr 200 Jahre geschätzt. Das besondere am Markt ist, das er größtenteils überdacht ist und somit während der heißen Tage Schatten bietet.

Mutrah Souq, lamps, Oman

Im Markt findest du alles, Schmuck, Kleidung, Kaschmirschals, Uhren, was das Herz begehrt.

Mutrah Souq, Oman

Wenn du dann wieder am Eingang angekommen bist, kannst du dich in einen der unzähligen Cafés und Restaurants setzen und Mittagessen.

#1.2 Mutrah Corniche

Mutrah Corniche, Oman

Am Mutrah Souq gibt es auch eine Promenade an der du entlang laufen kannst. Es gibt verschiedene kleine Aussichtspunkte an der Promenade und kleine Statuen, die den Weg ein wenig verschönern.

Mutrah Corniche, Oman

#1.3 Alter Wachturm

Alter Wachturm, Oman

Von dem alten portugiesischen Turm aus kannst eine unheimlich schöne Aussicht auf die Wasserfront am Mutrah Souq und den Golf von Oman genießen.

#1.4 Royal Opera House

Royal Opera House, Oman, Muskat

Mit dem Taxi kannst du dann weiter in das Royal Opera House, was von außen besonders hübsch aussieht. Das Opera House ist nämlich mit rosafarbenen Kalkstein aus der Wüste Omans verkleidet. Um die Royal Oper gibt es einen gut gepflegten Landschaftsgarten.

Royal Opera House, Oman, Muskat

Du kannst auch in das Royal Opera House treten und dir sogar eine Tour geben lassen. Die Öffnungszeiten sind 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Als wir dort waren wurden aber keine Touren angeboten, obwohl wir noch vor Öffnungsschluss dort waren.

Royal Opera House, Oman, Muskat

#2 Nizwa

Meine eigentliche Liebe zu Oman wurde durch Nizwa erweckt. Die Stadt zählt jetzt zu meinen Lieblingsdestinationen in Oman.

#2.1 Festung von Nizwa

Nizwa Festung, Oman

In Nizwa kannst du dir die Festung von Nizwa anschauen. Der Preis ist 5 OMR pro Person (ungefähr 12 €).

Nizwa Festung, Oman

Die Festung ist ein wahrer Hingucker und ist vor allem so interessant, weil man einen tiefen Einblick in das vergangene Leben Omans bekommt.

Nizwa Festung, Oman

Die verschiedenen Ausstellung innerhalb der Räumlichkeiten der Festung sind super interessant, zum Beispiel haben wir gelernt, dass es verschieden Punkte in der Festung gab in der kleine Gruben und Fallen versteckt waren, um Feinde auszuschlagen. Eine Abwehrmaßnahme war damals, kochenden Dattelsaft über seine Feinde zu kippen.

Nizwa Festung, Oman

Alle Räume sind freizugänglich und im Außenbereich kannst du auch ein klassisches Beduinenzelt finden, Ziegen, Kühe und eine Bewässerungsanlage aus der Vergangenheit.

#2.2 Nizwa Souq

Nizwa Souq, Oman

Natürlich gibt es auch in Nizwa verschiedene Souqs, sogar einen nur für Gemüse haben wir gesehen. Nimm dir ein wenige Zeit um die verschiedenen Souqs anzuschauen und herumzustöbern.

#3 Wahiba Sands

Wahiba Sands, Oman

Dieses Erlebnis wollten wir uns nicht entgehen lassen und habe uns nach vielem Research endlich eine Nacht in dem Wüsten Camp eingebucht. Das war ein unfassbar schönes Erlebnis, das ich jedem ans Herz legen kann. Hier geht es zum Artikel für mehr Informationen über das Wüstenerlebnis.

#4 Wadi Shab

Wadi Shab, Oman

Bring deine Schwimmklamotten mit, denn was jetzt kommt ist ein kleiner Traum für jedes Abenteuerherz.

Wadi Shab, Oman

Als Wadi wird in Oman ein Tal mit Flussbett beschrieben und der Wadi Shab ist ein ganz bekanntes Tal in Oman. Und wenn du jetzt denkst, dass er wahrscheinlich von Touristen überlaufen ist, dann irrst du dich. Oman ist noch recht unberührt was das angeht.

Wadi Shab, Oman

Im Wadi Shab angekommen, musst du erstmal parken. Es gibt recht viel Parkmöglichkeiten unter der Brücke. Von dort aus musst du nur schnell mit einem kleinen Boot rüber auf die andere Seite. Die Überfahrt dauert 5 Minuten und kostet 1 OMR (ungefähr 2,40 € pro Person).

Wadi Shab, Oman

Auf der anderen Seite angekommen, gehst du erstmal 45 Minuten bis zum ersten natürlichen Pool. Die Wanderung ist relativ anstrengend, da manche Wege eher schlecht gekennzeichnet sind. Ich würde auf jeden Fall Turnschuhe empfehlen und keine Flipflops.

Wadi Shab, Oman

Am ersten Pool angekommen kommt die Abkühlung gerade rechtzeitig. Das Wasser ist glasklar und stellenweise Türkisfarben. Nach nur wenigen Minuten, kommt der zweite Pool aus dem ein kleiner Bach mit Kieselsteinen wird, durch den du leider gehen musst, um in den letzten Pool zu kommen.

Pro Tipp
Wenn du schmerzende Fußsohlen vermeiden willst, dann nimm dir Schwimmschuhe mit. 

Bevor du am dritten Pool ankommst, musst du noch über glatte Felsen klettern – Bitte beim rüberklettern aufpassen!

Dann am dritten Pool gibt es eine kleine Felsenspalte, die zu einer dunklen Höhle führt. Und wenn du dich traust kannst du dich durch die Felsspalte schleichen.

In der Höhle befindet sich dann auch ein kleiner Wasserfall. Du kannst sogar am Wasserfall hochklettern und wieder ins Wasser springen.

Das ganze ist schon ein richtiges kleines Abenteuer mit Entdeckerfeeling.

#5 Sinkhöhle

Sinkhoehle, Oman

Nach dem Wadi Shab, kannst du noch einen kleinen Abstecher in die Sinkhöhle machen. Witzigerweise liegt diese ganz unscheinbar in der Mitte eines Parks.

Von außen sieht alles ganz gewöhnlich aus und für eine Sekunde haben wir schon gedacht wir sind hier falsch.

Wenn du erstmal reingehst siehst du aber schnell einen großen runden Zaun mit einer Öffnung, in der du dann zur Sinkhöhle runter gehen kannst.

C) Die Roadtrip Kosten: Oman in 5 Tagen

In Oman waren wir mit zwei Leuten für 5 Tage unterwegs. Für uns war Oman, ein kurzer Abstecher bevor es dann weiter nach Südostasien ging. 

Was? Insgesamt? Pro Person? Pro Tag?
Unterkunft* 294,59 €  147,23 € 73,65 €
Transport** 359,08 €  179,54 € 35,91 €
Essen 105,44 €  52,72 € 21,09 €
Sehenswürdigkeiten 23,80€  11,54 € 4,76 €

*Bei der Unterkunft musst du bedenken, dass wir eine Nacht in dem etwas teurem Wüstencamp verbracht haben (ca. 165€ pro Nacht). 

**Beim Transport musst du berücksichtigen, dass wir uns ein Auto gemietet haben, umso rumzureisen. Das Auto mit 4-Rad Antrieb hat uns ca. 169€ für 2 Tage gekostet. Zudem haben wir auch das Tanken unter diesem Posten gepackt (43,37€ – super billig im Vergleich zu Deutschland).

Insgesamt hat uns dieser 5 Tage Roadtrip ca. 800€ gekostet. 

D) Wissenswertes für den Oman

Kultur – Reisen als Frau in Oman

Wie du es dir vielleicht schon vorstellen kannst hat die Frau eine andere Stellung als der Mann in Oman. 

Ich war mit meinem Partner unterwegs und musste mich erst einmal an einige Dinge gewöhnen. So wie, dass man immer nur mit ihm gesprochen hat und auch nur ihn gegrüßt hat oder sich auch nur ihm vorgestellt hat. 

Ich kam mir stellenweise unsichtbar vor und manchmal ist mir auch ein “salam alaikum” rausgerutscht und in solchen Momenten konnte man schon erkennen, dass die Männer damit nicht so richtig umzugehen wussten. Es wurde dann nur schnell ein stiller Blick ausgetauscht und dann weiter mit meinem Partner gesprochen. 

Ich muss sagen als extrovertierte Person ist das schon gewöhnungsbedürftig. Dazu muss ich aber auch sagen, dass die Omanis aus Respekt gegenüber dem Mann nicht mit seiner Frau sprechen.

Auch fällt auf, dass hauptsächlich Männer in der Stadt unterwegs sind. Tagsüber sieht man zwar schon einige Frauen, aber Abends dafür gar nicht. Als wir uns Abends im Wohngebiet Muskats (dort war unser Airbnb) was zu essen suchen wollten ist das besonders aufgefallen und ich war happy, dass ich mit meinem Partner und nicht alleine unterwegs war. 

Infrastruktur

Wie schon erwähnt gibt es in Oman keine vernünftige Vernetzung. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel und Abends in Muskat geht wirklich wortwörtlich das Licht aus. Vor allem in den Wohngebieten wo es vereinzelt Restaurants und Supermärkte gibt, gibt es dennoch keine Straßenbeleuchtung, was stellenweise gefährlich sein kann. 

Sprache

Es wird so gut wie kaum Englisch gesprochen oder nur gebrochenes Englisch gesprochen. Dennoch hat die Kommunikation an sich gut geklappt. Die Omanis verstehen die grundlegenden Sachen was die Sehenswürdigkeiten und den Transport angeht. 

Aber wenn du dich ein wenig anpassen möchtest und mit mehr Tiefe reisen willst, solltest du dennoch ein paar nützliche Redewendungen in der Landessprache lernen:

  • Shukaran – Dankeschön
  • Afuan – Bitteschön
  • Aiwa – Ja
  • La – Nein
  • Salam Alaikum – “Friede sei mit Dir”, aber eigentlich wird es als Begrüßung benutzt

You Might Also Like...

1 Comment

Leave a Reply